Es dürfte mittlerweile jeder mitbekommen haben – der Bitcoin boomt. Aber nicht nur für Anleger, die auf weiter steigenden Kurs hoffen, ist der Bitcoin interessant.

Sehr lukrativ ist auch das Bitcoin-Mining*. Allerdings sind die Zeiten vorbei, wo man mit seinem PC, oder mit Grafikkarten-Clustern im Keller selbst die Bitcoins “schürft”. Die Stromkosten wären höher, als der erwirtschaftete Ertrag.

Aber auch das ist kein Problem. Gibt es doch Unternehmen, bei denen man Rechenpower zum Bitcoin-Mining anmieten kann.

Bitcoin Mining – selbst probiert

Ich war neugierig und habs mal ausprobiert. Als Anbieter hab ich mir Genesis-Mining* ausgesucht. Dieser Anbieter ist einer der führenden im Bitcoin-Mining und war auch schon mehrfach in den Medien vertreten. Genesis-Mining betreibt seine Mining Anlagen in Island. Dort sind die Stromkosten besonders niedrig, so dass das Mining noch lukrativer ist. Das Unternehmen wird übrigens von drei Deutschen geleitet.

Nun, wie läuft das Mining über Genesis-Mining* ab? Die Anmeldung geht ganz einfach und die Bezahlung erfolgt über Kreditkarte. Die ersten 30 Tage werden die “geschürften” Bitcoins gesammelt und dann aufeinmal ausgezahlt. Danach wird täglich ausgezahlt, wenn ein Betrag von mindestens 0.0015 Bitcoin erzielt wird. Ist der tägliche Ertrag niedriger wird erst ausgezahlt, wenn 0.0015 Bitcoin erreicht sind.

Ich habe mich am 15.07.2017 bei Genesis-Mining angemeldet und erstmal 0.7 TH/s an Bitcoin-Mining-Power für 105 US-Dollar gekauft. Der Vertrag läuft bei Bitcoins übrigens zeitlich unbegrenzt, solange er Gewinn macht. Sind die Gewinne irgendwann niedriger als die Servicepauschale, so kann Genesis-Mining den Vertrag kündigen. Mein Vertrag macht aber noch Gewinn und läuft noch.

Bei anderen Kryptowährungen sind die Verträge bei Genesis-Mining unterschiedlich. Bei Ethereum, Monero und Zcash sind es aktuell Zweijahresverträge.

Tipp: Mit dem Code 57yatO bekommst du 3% Rabatt bei Genesis-Mining*. Einfach bei der Bestellung angeben.

Und wie läuft das Bitcoin Mining bis jetzt?

Bis jetzt läuft das Bitcoin-Mining sehr gut und bereue es schon etwas, nicht mehr Geld investiert zu haben. Denn im Moment kann man keine Mining-Power für das Bitcoin-Mining mehr nachkaufen. Die Rechenpower ist natürlich begrenzt und durch die hohe Nachfrage zur Zeit ausverkauft.

Zcash, Monero und Ethereum Mining-Power kann man aktuell bei Genesis-Mining* aber noch buchen. Wer da Interesse hat, sollte schnell zuschlagen, bevor das auch ausverkauft ist. Bei den aktuellen Kurssteigerungen ist kaum zu erwarten, dass jemand vorzeitig aus dem Mining-Vertrag aussteigt. Dann bleibt aber immer noch die Möglichkeit Bitcoins zu kaufen* und die zur Zeit enorme Wertsteigerung mitzunehmen.

Nachtrag 17.12.2017: Mittlerweile hat das Bitcoin Mining schon 349 USD eingebracht – und das bei einem Einsatz von 105 USD.

Bitcoin Mining

In diesem Beitrag verwendete Links:
Genesis-Mining*
bitcoin.de*